Jugend Mannschaftsmeisterschaften 2017

September 24, 2017

Für die Biebertaler Schachfreunde ist das Jahr 2017 bei Jugend-Mannschaftsmeisterschaften auf Hessenebene das Erfolgreichste aller Zeiten! Wir wurden Hessenmeister U14, U16 und U20. Für die DVM qualifizierte sich das Team der U14. Die Deutsche Meisterschaft findet vom 26.-30.12.2017 in Verden an der Aller statt.

 

Im Februar fanden die U16-Meisterschaften in Wiesbaden Bierstadt statt. Hier konnte Biebertal gleich zwei Mannschaften stellen. Das mit einem Augenzwinkern ausgegebene Ziel war es mit einer Mannschaft den Titel zu holen und mit der zweiten Mannschaft ebenfalls auf dem Treppchen zu landen. Aufgrund der Absage eines wichtigen Spielers der ersten Mannschaft konnte dies zwar nicht erreicht werden, aber mit Platz vier lag man nur ganz knapp daneben. Beide Mannschaften spielten ein hervorragendes Turnier und so können sich Alexander Krastev, Finnegan Pralle, Leon Engländer und der in die erste Mannschaft aufgerückte Jonathan Grunwald über die Meisterschaft freuen, die sie mit 5 Siegen aus 5 Mannschaftskämpfen souverän erreichen konnte. Wie bereits erwähnt hat auch die zweite Mannschaft ersatzgeschwächt ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Das Team Kiyan Engert, Julia Peschel, Tillmann Limpert, Adrian Röhm und Lars Petri konnten sich über den vierten Platz von acht teilnehmenden Mannschaften freuen.
Im Mai folgte dann die U14 Meisterschaft in Neuberg. Hier konnten wir aufgrund einiger Absagen leider „nur“ eine Mannschaft stellen. Ein kurzer Bericht zum U14-Sieg ist bereits auf der Homepage zu finden (LINK). Hessenmeister dürfen sich Alexander Krastev, Kiyan Engert, sowie Julia und Jan Peschel nennen.


Weiter ging es dann im Juni mit den U20-Meisterschaften. Hier spielen im Gegensatz zu den anderen Altersklassen sechs Spieler pro Mannschaft. Nicht zuletzt deswegen hat diese Meisterschaft den größten Stellenwert im Jugendschach. Wir sind nach den Siegen der U14 und U16 mit dem Ziel angereist das „Triple“ zu holen. Die U20-Meisterschaft wurde erstmals als größeres Event von der Hessischen Schachjugend in Zusammenarbeit mit dem Schachforum Darmstadt veranstaltet. Dabei wurde die Jugendherberge Darmstadt als Übernachtungsmöglichkeit angeboten. Unser Team hat dies gerne wahrgenommen und ist in der Besetzung Alexander Krastev, Nils Damm, Finnegan Pralle, David Wößmann und Kiyan Engert, Leon Engländer und Tillmann Limpert zum zweitägigen Turnier angereist. Der erste Tag lief blendend, denn gegen Hattersheim, Gernsheim und Bensheim konnten klare Siege errungen werden. Tillmann und Kiyan behielten dabei mit je 3 Punkten aus 3 Spielen eine weiße Weste. Dennoch war der Titel noch nicht sicher, denn es wartete am Folgetag Caissa Kassel, die immer für eine Überraschung gut sind. Nach einem ruhigen Abend in der Jugendherberge, mit ausreichend angelieferter Pizza, ging es am nächsten Morgen ausgeruht ans Brett. Schon nach kurzer Zeit bahnte sich übles an. Nachdem Tillmann seinen ersten Punkt abgegeben hatte und die Kollegen, die fast ausnahmslos einen schlechten Vormittag erwischten, dies mit ihren Partien nicht mehr korrigieren konnten, reichte es nur zu einer knappen 2,5-3,5 Niederlage. Damit war klar: Es kommt zum „Showdown“ mit Darmstadt, die die Tabelle vor der letzten Runde mit 8:0 Punkten verlustpunktfrei anführten. Es würde ein knapper 3,5-Sieg aufgrund der besseren Brettpunkteausbeute zum Titel genügen, allerdings war die Stimmung nach der unnötigen Niederlage in der Vorschlussrunde nicht mehr so ausgelassen wie zuvor. Im Finale konnten wir durch schnelle Siege von Finn und David schnell mit 2:0 in Führung gehen und es war klar, dass dieser Vorsprung durch die Darmstädter nur schwer aufzuholen sein würde. Nachdem durch den Sieg von Tillmann und die Niederlage von Kiyan auf 3:1 gestellt wurde, fehlte in der Abrechnung nur noch ein halber Punkt. Durch Leons eindrucksvollen Sieg konnte sich die Meisterschaft schließlich feiern. Die vielleicht spannendste Partie des Turniers ging dabei am Ende leider etwas unter. Alexander Krastev konnte gegen seinen starken Gegner Gregor Siegert ein hart umkämpftes Remis ergattern, bei dem er lange und gut verteidigen musste. Letztlich war somit auch der dritte Streich geglückt und die Biebertaler Schachfreunde sind verdienter Tripple-Sieger.
Als nächstes Stand eine schwierige Entscheidung an, denn wir hatten die Qual der Wahl zu welcher Meisterschaft wir bei der sogenannten MDVM (Mitteldeutsche Meisterschaft) antreten, um die Qualifikation zur DVM (Deutsche Vereinsmeisterschaft) zu erringen. Da einige Spieler mehrfach an den Meisterschaften teilgenommen haben, also bei höheren Altersklassen ausgeholfen haben, und die MDVM im Gegensatz zu den Hessischen Turnieren zeitgleich stattfand, konnten wir nicht auf allen Hochzeiten tanzen. Nach reiflicher Überlegung haben wir uns für die U14 und U16 Mannschaft entschieden, um möglichst vielen Spielern die Möglichkeit zum Spielen zu geben, aber gleichzeitig auch realistische Chancen aufs Weiterkommen zu behalten. Den U20-Startplatz haben wir somit an Darmstadt abgegeben.


Im September fand dann die MDVM statt, bei der sich je drei Teams für die DVM qualifizieren können. Neben Hessen nehmen dort immer die besten Teams aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Thüringen am Turnier teil. Das U14-Team ging als Favorit an den Start, während das U16-Team Außenseiterchancen auf die Qualifikation hatte. Für die U16 (Finnegan Pralle, David Wößmann, Leon Engländer, Tillmann Limpert) lief das Turnier durchwachsen, so dass man vor der letzten Runde noch Chancen auf die Qualifikation hatte, aber gegen den starken Gegner aus Bingen bestehen musste. Diese hart umkämpfte Partie ging leider mit 1,5:2,5 verloren, so dass es nur zu Platz sechs reichte und die DVM-Qualifikation verpasst wurde.

 

 


Das U14-Team bestand aus Alexander Krastev, Jonathan Grunwald, Kiyan Engert und Adrian Röhm.  Julia musste leider aufgrund schulischer Termine passen. Die Mannschaft konnte seine Bestform im Laufe des Turniers zwar leider nie finden, sich aber dennoch mit nur zwei abgegebenen Mannschaftspunkten, je einem Remis gegen Erfurt und Konz/Karthaus, klar als Tabellenzweiter für die DVM qualifizieren. Dazu einen herzlichen Glückwunsch!


Übrigens konnte sich auch Darmstadt in der U20 für die DVM qualifizieren. Dies ist für uns ein gutes Zeichen für die kommenden Jahre, in denen wir den Schwerpunkt voraussichtlich immer mehr auf diese Altersklasse legen werden.

Das große Finale, die DVM, wird dann „Zwischen den Jahren“ ausgespielt. Spielort der U14 ist Verden an der Aller. Das U14-Team wird dort verstärkt mit Julia Peschel planmäßig zu fünft anreisen. Dies bietet die Möglichkeit vor Ort zu rotieren oder einem kurzfristigen Ausfall bereits im Vorfeld entgegen zu wirken. Wir wünschen unseren Spielern alles Gute, damit sie ihr Ziel, erneut auf einem Top-Ten-Platz auf Deutscher Ebene zu landen, erreichen können.

Please reload

Favoriten

Das Jahr 2019 geht erfolgreich zu Ende

December 31, 2019

1/7
Please reload

Letzte Beiträge

August 15, 2019

Please reload

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now