Jugend-Hessenmeisterschaften 2015

May 2, 2015

Und schon wieder ist die Woche in Bad Homburg Vergangenheit. Schön war’s!!
Nils musste in der U18 nach vier Runden das Turnier krankheitsbedingt leider abbrechen. Bis zu diesem Zeitpunkt war er mit 3/4 Punkten im oberen Drittel und hatte gute Chancen das Treppchen zu erreichen. Auf diesem Weg noch einmal gute Besserung. 


In der U16 haben wir zwei Top 10 Platzierungen. 
Alexander Krastev hat mit 4/7 Punkten den 7. Platz erreicht. Hierbei musste er leider erfahren, dass die Teilnehmer der U16 teilweise sehr zäh sein können. Die Statistik von vier Siegen und drei Niederlagen zeigt die beeindruckende Einstellung von Alex auch in ausgeglichenen Stellungen immer den Sieg zu wollen. Auch wenn hierdurch vielleicht Punkte verloren gegangen sind, sehe ich diese Einstellung als die richtige, von der sich der ein oder andere Schachspieler noch eine Scheibe abschneiden kann. 
Tim Hafensteiner hat, wenn ich mich recht erinnere, vor dem Turnier gesagt, dass er endlich eine gute Hessenmeisterschaft spielen möchte. Dies ist ihm aus meiner Sicht auf eindrucksvolle Art und Weise gelungen. Auf seinem Weg zum vierten Platz musste er sich nur dem an zwei gesetzten Marian Nothnagel (der neue Hessenmeister) geschlagen geben und hat mit den schwarzen Steinen sowohl Vincent Spitzl (Setzlistenplatz 1) als auch Anton Peter (Setzlistenplatz 4) einen halben Punkt abgenommen. Leider konnte er in der letzten Partie, auch wenn er alles versucht hat, den Sieg nicht erspielen. Die hier entstandene Enttäuschung ist natürlich verständlich. Dennoch denke ich, dass trotz allem der persönliche Stolz für die erbrachte Leistung überwiegen sollte. Dazu herzlichen Glückwunsch! 
Auch in der U14 konnten sich zwei unserer drei Teilnehmer einen Platz unter den ersten 10 erspielen. 
Finnegan Pralle hat sich mit vier Punkten den fünften Platz gesichert. Leider musste er in der letzten Runde eine Niederlage einstecken, so dass er hierdurch die Chance auf das Treppchen verpasst hat. Dafür hat er gegen den frisch gebackenen Hessenmeister Maurice Schirra einen halben Punkt geholt. Insgesamt zeigte er eine schöne Partieanlage und das feine Gespür, wie man im richtigen Moment die Zeit nutzt, um eine Stellung entsprechend zu bewerten. Den im Langzeitschach verpassten Sprung auf das Treppchen hat Finn aber im Blitz geschafft. Hier hat er mit 9/11 den dritten Platz belegt. Glückwunsch! 
Leon Engländer holt 3,5 Punkte und erreicht hierdurch den 8.Platz. Hierbei musste er sich nur dem Zweit- und Drittplatzierten des Turniers geschlagen geben. Trotz leichter Eröffnungsprobleme kämpfte sich Leon oftmals wieder zurück in die Partie und zeigte eine kämpferische Einstellung, wodurch er der Entscheidung der HSJ, ihm einen Freiplatz zu geben, durchaus gerecht geworden ist. 
David Wößmann hatte leider einen nicht so erfolgreichen Start in das Turnier und musste sich nach vier Runden mit einem Punkt zufrieden geben. In den letzten drei Runden ergatterte David noch 2,5/3 Punkten, so dass er am Ende des Turniers noch die 50% erreicht hat. Der Schlussspurt von David zeigt die mentale Stärke, Niederlagen wegstecken zu können und sich wieder voll und ganz auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren. Diese Eigenschaft ist für einen Schachspieler in Turnieren sehr wichtig. Aufgrund der Buchholzwertung hat David am Ende den 13. Platz belegt. Insgesamt gesehen ist David leider ein wenig unter seinen Möglichkeiten geblieben und kann nicht zu 100% mit der Leistung zufrieden sein. Trotzdem Glückwunsch dazu, dass er das Turnier mit dem Endspurt noch positiv abschließen konnte. 
In der U12 hatten wir dieses Jahr fünf Teilnehmer. 


Jonathan Grunwald belegte mit 6/9 Punkten den 10. Platz. Hierbei musste er nur eine Niederlage einstecken und konnte sich auch gegen deutlich stärkere Gegner behaupten. Dabei zeigt er gute Ausdauer am Brett und spielte einmal sogar die letzte Partie in der U12, die fast vier Stunden dauerte. 
Kiyan Engert musste in der letzten Runde eine Niederlage einstecken, wodurch er den Sprung in die Top 10 leider verpasst hat. Aber auch Kiyan kann mit seiner Leistung von 5,5 Punkten zufrieden sein. Hervorzuheben ist das Remis gegen Hessenmeister Oliver Stork (Setzlistenplatz 1), welches er mit den schwarzen Steinen erreichen konnte. Auch die Tatsache, dass Kiyan nur einen der Spieler mit 5,5 Punkten, aufgrund der Buchholzwertung, vor sich hat, zeigt die Stärke seiner Gegner in diesem Turnier. 


Jan Peschel konnte mit 4,5 Punkten die 50% erreichen und kann mit diesem Ergebnis sehr gut leben. Er hat mit dieser Punktzahl sein Ergebnis aus dem letzten Jahr deutlich übertroffen. Auch die Qualität der einzelnen Partien hat sich im Vergleich zu den letzten Hessenmeisterschaften stark verbessert. Zusätzlich waren sehr schöne Partien dabei. Auf diese Leistung lässt sich weiter aufbauen. Gut gemacht!
Julia Peschel konnte ebenfalls 4,5 Punkte ergattern. Hierbei gewann sie die letzten beiden Partien und erreichte somit den dritten Platz bei den Mädchen. Dies bedeutet einen Platz auf dem Treppchen in der U12w. Glückwunsch zu dieser tollen Leistung! Hervorzuheben ist auch die Einstellung, die Julia an den Tag legt. Sofort nach Ende der Partien meldet Julia das Ergebnis bei uns Betreuern und bittet direkt um die Analyse der Partie. Dieser Lerneifer wird ihr noch einige Erfolge in der Zukunft bescheren. 
Jonathan Kloos spielte sein erstes Langzeitturnier. Aus diesem Grund musste er zu Beginn des Turnieres etwas Lehrgeld zahlen. Nach einiger Zeit ist er besser in das Turnier gekommen und hat mit 3/9 Punkten einen respektablen 58. Platz belegt. Hierbei zeigte Jonathan in einzelnen Partien interessante Ideen. Auf diese Leistung lässt sich gut aufbauen. 
Lars Petri konnte sich einen Sieg erspielen und sammelte wertvolle Erfahrung in der Turnierpraxis. Für ihn stand in dieser Woche nicht das Schach, sondern der Spaß an der Veranstaltung im Vordergrund. Aus dieser Sicht wird ihm die Woche positiv in Erinnerung bleiben. 
Auch in der U17 konnte der Verein zwei Teilnehmer stellen. 
Tillmann Limpert erreichte mit 4,5/7 den 10. Platz in einem Teilnehmerfeld

von 40 Jugendlichen. Leider verpasste er es, zu Beginn des Turnieres das Fahrstuhlsystem zu durchbrechen. Trotzdem zeigte Tillmann immer den Willen, seine Partien zu gewinnen und konnte mit einem Sieg das Turnier positiv abschließen. Betrachtet man die Entwicklung des letzten Jahres, ist im kommenden Jahr die Chance da, in dem geschlossenen Feld der U14 mitzuspielen. 
Alexander Hüttseifer belegte mit 2,5/7 Punkten den 32. Platz. Hierbei erzielte er zwei schöne Siege und spielte eine Partie Remis. Auch bei Alex ist anhand seiner Kommentare in den Analysen eine positive Entwicklung zu erkennen. Alex macht sich in seinen Partien deutlich mehr Gedanken über die einzelnen Stellungen als im letzten Jahr. Somit kann Alex durchaus zufrieden sein und er besitzt das Potential, seine Leistung in dem kommenden Jahr zu steigern. 
Abschließend kann über die Biebertaler Teilnehmer gesagt werden, dass sie insgesamt eine sehr angenehme Gruppe waren.

 

Die Woche in Bad Homburg hat Frank Roeberg und mir sehr viel Spaß gemacht. 
 

Please reload

Favoriten

Das Jahr 2019 geht erfolgreich zu Ende

December 31, 2019

1/7
Please reload

Letzte Beiträge

August 15, 2019

Please reload

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now